23-24 Okt 2024

in Salzburg

Österreichs zentrales Event

für klimaneutrale Sanierung

Education for Future - Award

Studierendenwettbewerb rund um die Innovationsfelder von RENOWAVE.AT

Die Sanierungswelt braucht neue Ideen – zeig uns deine!

Der Education for Future – Award prämiert in diesem Jahr zum ersten Mal eine neue Generation von Umsetzer:innen. Du studierst und hast ein Projekt im Bereich klimaneutrale Gebäude- und Quartierssanierung bearbeitet? Dann mach mit bei unserem Wettbewerb und zeig der Fachwelt schon heute, was du drauf hast! Die besten Einreichungen werden am 18. Oktober 2023 bei den Renowave.AT Impact Days in Graz vorgestellt und prämiert!

Preisgeld für die besten drei Projekte:

  1. Platz: 1000.- EUR
  2. Platz: 650.- EUR
  3. Platz: 350.- EUR

Einreichungen bis 20. September 2023 möglich.

Mit freundlicher Unterstützung von
BAUMEISTER LEITNER, Planung & Bauaufsicht Gesellschaft mbH

Die jahrelange Erfahrung bei der Planung zeigt , dass man nur mit Umsicht, Einsicht und Weitsicht Aussicht auf ein gelungenes, beständiges Werk hat … soweit dies die Absicht der Beteiligten war …..“

Was kann eingereicht werden?

Erfolgreich abgeschlossene Studierendenprojekte (Bachelor-, Master, Übungsprojekte usw.) im Zusammenhang mit klimaneutraler Gebäude- und Quartierssanierung, bei denen min. eines der RENOWAVE.AT Innovationsfelder bearbeitet wurde. Dies können klassische Themen aus den Studienrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen sein, aber auch beispielsweise aus den Bereichen des Umweltmanagements, der Energietechnologien oder dem Immobilienmanagement. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Die RENOWAVE.AT Innovationsfelder

  • Digitale Datenbasis
  • Ressourcenoptimierung
  • Multifunktionale, klimaneutrale Gebäudehülle
  • Erneuerbare und klimaneutrale Energieversorgung
  • Nutzer*innenintegration/ Prozessbegleitung
  • Geschäftsmodelle & Recht
  • Interdisziplinärer, gesamtheitlicher Planungs-, Bau-, und Betriebsprozess
  • Baukultur/New European Bauhaus.

Wer kann einreichen?

Studierende aller Universitäten und Fachhochschulen

Wie wird das Projekt bewertet?

Nachdem das Projekt eingereicht wurde (Formular unter “Projekt einreichen“ am Seitenende ausfüllen), wird es intern auf Vollständigkeit geprüft. Nach positiver Überprüfung wird das Projekt am 21. September 2023 unter „Eingereichte Projekte“ (siehe Seitenende) veröffentlicht. Zwischen 21. September 2023 und 04. Oktober 2023 kann öffentlich für sämtliche Projekte abgestimmt werden. Die 10 besten Projekte werden anschließend verständigt und dazu eingeladen ein Poster ihres Projektes zu erstellen, welches im Rahmen der Impact Days am 17./18. Oktober 2023 in der Seifenfabrik in Graz ausgestellt und bewertet wird. Die Studierenden haben natürlich auch freiwillig die Möglichkeit vor Ort ihr Poster den Interessierten Personen zu präsentieren. Durch eine Publikumsbewertung im Rahmen der Impact Days 2023 werden die drei besten Projekte bestimmt und mit einem Preisgeld belohnt.

Was sind die Bewertungskriterien?

  1. Klimaschutz: Wie effektiv ist das Projekt in Bezug auf die Reduktion von Treibhausgasemissionen und die Verbesserung der Energieeffizienz?
  2. Innovationsgrad: Wie innovativ ist das Konzept oder die Idee im Bereich der klimaneutralen Sanierung?
  3. Umsetzbarkeit: Wie realistisch und umsetzbar ist das Projekt im Hinblick auf die technischen, finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen?
  4. Nachhaltigkeit: Wie nachhaltig ist das Projekt in Bezug auf Ressourcenverbrauch, Materialauswahl und Lebenszykluskosten?
  5. Nutzerfreundlichkeit: Wie benutzerfreundlich und praktisch ist das Projekt für die Bewohner*innen und Nutzer*innen des Gebäudes?
  6. Ästhetik: Wie ansprechend ist das Design oder die Gestaltung des Projekts?
  7. Präsentation: Wie überzeugend und gut strukturiert ist die Präsentation des Projekts? Wird das Projekt klar und prägnant dargestellt und sind die wichtigsten Ergebnisse und Erkenntnisse leicht verständlich?
  8. Interdisziplinarität: Interdisziplinarität: Inwiefern zeigt das Projekt ein Verständnis für interdisziplinäre Ansätze und eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Fachrichtungen, wie Architektur, Ingenieurwesen, Umweltwissenschaften, usw. um eine ganzheitliche Lösung für die klimaneutrale Sanierung zu entwickeln?
  9. Adressierung der Innovationsfelder: Wie gut wird zumindest eines der Innovationsfelder durch das Projekt angesprochen?